Was ist die Handlung in meiner Be-Handlung?

 

„Seien Sie vorsichtig mit Gesundheitsbüchern - Sie könnten an einem Druckfehler sterben“ (Mark Twain)

 

Daher schreibe ich an dieser Stelle auch keine Buch ähnlich langen Texte  ;-), sondern vermittle Ihnen lediglich einen kurzen Einblick in mein Arbeitsverständnis.


„Alles Leben ist Bewegung. Dort wo Bewegung gestört ist, beginnt Krankheit.“
(Andrew Taylor Still 
- Begründer der Osteopathie)

 

 

Der Pferdekörper ist eine untrennbare Einheit all seiner Strukturen.
Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochen - all dies spielt zusammen.


Das Pferd als Ganzes betrachten – und auch in seinen Teilen, die genau dieses Ganze ergeben.


Aus treffend dieser Idee, diesem Verständnis heraus, ist auch mein Logo entstanden, welches mir als Leitbild meiner Arbeit dient.

 

 

 


„Der Osteopath sucht die Störung, findet sie, korrigiert sie, und lässt die Natur handeln.“
(Andrew Taylor Still) 

 

 

Nur wenn alles zusammenspielt, wenn jedes Gelenk frei beweglich ist, gelöste Triggerpunkte in Muskeln und Faszien deren volle Funktion entfalten lassen, verklebte Sehnen wieder flexibel sind … 

 

... nur dann -  und diese Liste ließe sich weit fortsetzen –
ist der „Bewegungsfluss“ wieder hergestellt.
Nur dann kann ein Pferd sich so bewegen, wie es seine individuelle Anatomie zulässt.

 

Als Flucht- und Bewegungstier ist dies zudem für die Seele des Pferdes immens wichtig!

 

Genau das versuche ich mit manuellen Behandlungstechniken in Kombination mit einem „Dry Needling“ zu erreichen.

 

Oft bedarf es nur eines kleinen Anstoßes in die richtige Richtung, nach welchem die oft unterschätzten Selbstheilungskräfte den Rest alleine schaffen.

 

Bei beispielsweise dem Lösen einer Beckenläsion oder einer Blockade in einem Wirbelgelenk, kann dieser „Schubs“ auch mal etwas deutlicher ausfallen ;-).

 

Dennoch bleibt der Grundsatz: „so viel wie nötig, so wenig wie möglich.“


»Wenn du sprichst, wiederholst du nur, was du bereits weißt. Aber wenn du zuhörst, lernst du vielleicht etwas Neues.«
(Dalai Lama)

 

 

Zuhören mit den Händen ist die wichtigste Voraussetzung für das "Dry Needling".
 

Dies beschreibt den Einsatz von Akupunkturnadeln zum Lösen von Triggerpunkten in Muskeln und Faszien.

 

In der Behandlung Ihres Pferdes wende ich häufig sowohl osteopathische, als auch physiotherapeutische Behandlungstechniken an, so dass diese oftmals fließend ineinander übergehen.

 

Das "Feintuning" bildet zum Abschluss letztlich das Nadeln.

 

 

 

 

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten. 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.